Leonkoro Quartet

JONATHAN MASAKI SCHWARZ, VIOLINE
AMELIE COSIMA WALLNER, VIOLINE
MAYU KONOE, VIOLA
LUKAS MINORU SCHWARZ, VIOLONCELLO

Das Leonkoro Quartet wird 2019 in Berlin gegründet und nimmt von Beginn an Unterricht beim Artemis Quartett an der Universität der Künste Berlin. Kurz darauf beginnt es ein Studium beim Primarius des Alban-Berg Quartetts Günter Pichler am Kammermusikinstitut der Escuela Superior de Música Reina Sofía Madrid. Weitere künstlerische Impulse erhält das Ensemble insbesondere von Heime Müller (Artemis Quartett), Alfred Brendel, Rainer Schmidt (Hagen Quartett), Oliver Wille (Kuss Quartett) und Luc-Marie Aguera (Quatuor Ysaye). Im Sommer 2019 wird das Leonkoro Quartet in Lucca/Italien mit dem 1. Preis und dem “Adolfo Betti Award” als bestes Streichquartett beim internationalen Kammermusikwettbewerb des Virtuoso & Belcanto Festivals ausgezeichnet. Im Jahr 2020 werden sie vom Würzburger Mozartfest eingeladen, als Stipendiaten des dortigen „MozartLabors“ intensiv mit Reinhard Goebel zu arbeiten. 2021 folgt der 1. Preis beim Kammermusikwettbewerb der Alice-Samter-Stiftung und der 2. Preis beim Wettbewerb „Ton und Erklärung“ vom Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft. Vorläufiger Höhepunkt: Beim hoch renommierten Internationalen Wettbewerb für Streichquartett “Premio Paolo Borciani 2021“ erringt das Ensemble den 2. Preis ex aequo (bei Nichtvergabe des ersten Preises) und den begehrten Publikumspreis. In der Saison 2021-22 ist das Leonkoro Quartet in renommierten Kammermusikreihen und auf großen Festivals zu Gast, darunter die Laeiszhalle Hamburg, das Heidelberger Streichquartettfest und das Rheingau Musik Festival.

 

Veranstaltungen mit Leonkoro Quartet